Aktuelles aus dem GSV Liebfrauen

Am Tag der offenen Tür war strahlender Sonnenschein und unsere beiden Standorte waren gut besucht.

Es kamen viele zukünftige Schulanfänger mit ihren Eltern, um sich unsere Schule anzuschauen. Manche brachten auch ihre großen Geschwister mit, die die Kleinen ganz stolz durch die Schule führten und ihnen alles zeigten.

Zunächst einmal wurden unsere Besucher aber von Herr Wübling in Stenern oder aber von Frau Wegmann und unserem Schulhund Frida in Barlo begrüßt. Von ihnen haben die zukünftigen Erstklässler einen Zettel bekommen mit 5 Sternen darauf. Die Kinder sollten in unserer Schule 5 Sterne finden, die in verschiedenen Räumen versteckt waren, und die dazugehörige Aufgabe machen, um einen Stempel auf einen Stern zu bekommen. In der Turnhalle hatten die Kinder z.B. eine Bewegungaufgabe oder es mussten Bilder in einem der Klassenräume zuende gemalt werden. Auch unsere Tafeln und Tablets konnten getestet werden. So sind die Kleinen motiviert durch die Schule gelaufen und waren gut beschäftigt, während die Eltern Fragen stellen und sich alles anschauen konnten. Auch die OGS und VHTS konnten besucht werden.

Als dann am Ende alle gesammelten Stempel auf den Sternen wieder abgegeben wurden, gab es für die Kinder eine kleine Überraschung.

Es war ein gelungener Tag und wir freuen uns schon darauf, die zukünftigen Schulanfänger im nächsten Jahr bei uns begrüßen zu dürfen.


Letzte Woche haben alle Kinder an der Lernstandskontrolle vom Fahrradfahren teilgenommen.

Zweimal hatten die Kinder zuvor in der Schule geübt und dann noch zuhause mit den Eltern. Im Sachunterricht wurde zusätlich noch die Theorie besprochen.

Am Mittwoch hatten zuerst die Kinder der 4a und 4b aus Stenern bei Regen die Kontrolle und am Freitag dann die Kinder der 4c aus Barlo - zum Glück ohne Regen. Die Schülerinnen und Schüler kamen schon morgens mit dem eigenen Fahrrad und natürlich mit Helm zur Schule. Sie waren schon ein wenig nervös, aber haben sich auch darauf gefreut. Die Eltern, die geholfen haben, wurden zunächst von der Polizei eingewiesen und haben dann eine Station zugewiesen bekommen. Anhand eines Bogens konnten die Eltern dann immer vermerken, woran die Kinder an den einzelnen Stellen gedacht haben und worauf sie noch achten müssen. Die Klassenlehrkraft hat die Kinder dann in einem Abstand von ca. 1 bis 2 Minuten vom Schulhof aus losgeschickt und die Kinder sind dann ihre Runde gefahren. Nachdem alle wieder zurück waren, ging es für die Eltern, die Lehrkräfte und die Polizei in die Besprechung und die Kinder konnten nach hause. Alle waren ganz stolz, dass sie es geschafft hatten.

Sobald die Kinder auch ihren theoretischen Fragebogen gemacht haben, bekommen sie eine Rückmeldung, was sie schon gut gemacht haben und was sie eventuell noch mehr üben müssen.



Aktuelles aus den Projekten des GSV Liebfrauen

von

Heute war erneut die Jugendverkehrschule da. Früh morgens wurde für die Kinder ein Parkour aufgebaut und nacheinander sind die einzelnen Klassen dorthin gegangen. Viele Kinder hatten ihr eigenes Fahrrad und ihren Helm dabei. Wenn nicht, haben sie sich ein Rad mit Helm leihen können. Nach einer kurzen Einführung in den Parkour mit den wichtigsten Hinweisen ging es auch schon auf die Räder. Nacheinander sind die Kinder durch den Parkour gefahren. Dabei wurde Slalom, der Schulterblick, Handzeichen und das Bremsen bei einem Stoppschild geübt. Die Kinder hatten viel Spaß dabei und man merkte, wie sie Runde für Runde immer sicherer auf den Fahrrädern wurden.


von

In einer Jekits Stunde durften die Kinder mit den Boomwhackers musizieren. Die Freude war groß und alle Kinder waren begeistert. Einzelne Kinder spielten einen Rhythmus vor und die anderen machten ihn nach. Zum Schluss wurde mit den Boomwhackers ein Lied begleitet.


von

Am Freitag den 21.4.23 sind in der Klasse 1a und auch in der Klasse 1b Raupen eingezogen. In den nächsten Wochen beobachten die Kinder die Entwicklung der Raupen bis hin zum Schmetterling. Im Schmetterlingsheft werden Beobachtungen notiert und viel über die Entwicklung und die Schmetterlinge gelernt.
Passend dazu wurde das Buch „die kleine Raupe Nimmersatt gelesen“ vorgelesen.


von

Auch dieses Jahr fand wieder das Zahngesundheitsprojekt statt. Die Kinder haben wieder einiges neues über ihre Zähne gelernt. Es wurde nochmal besprochen, wie ein Zahn aufgebaut ist und was Karies mit ihm macht. Außerdem haben die Kinder nochmal erfahren, wie Zähne richtig gepflegt werden.

Die Kinder bekamen zunächst eine kleine Wissensauffrischung und Erklärung. Anschließend konnten sie dann frei an Stationen ihr Wissen testen und auch neue Sachen lernen und ausprobieren. Am Ende haben alle Kinder ein Zahnmandala und eine Zahnbürste bekommen.


von

Diese Woche fand in den dritten Klassen das Projekt "Mut tut gut" statt.

Die Kinder lernen dabei an 3 Tagen mit verschiedenen Übungen etwas über ihr "Ich", das "Du" und das "Wir". Das Programm dient der Gewaltprävention.

Am ersten Tag haben die Kinder gelernt, ihre eigenen Grenzen zu kennen und welche Formen von Gewalt es gibt (körperliche und seelische Gewalt). Es gab einen guten Austausch über die Themen und auch ein paar Spiele.

Am zweiten Tag wurde viel über die Gefühle der anderen gesprochen. Die Kinder mussten Gefühle bei anderen Kindern erkennen. Außerdem wurde in Gruppen ein Rollenspiel mit einer Streitsituation aufgeführt und über unterschiedliche Lösung diskutiert. Des Weiteren haben die Kinder den Unterschied zwischen "Petzen" und "Hilfe holen" und auch zwischen "guten" und "schlechten" Geheimnissen gelernt.

Am dritten Tag stand das "Wir" im Vordergrund. Zunächst wurden positive Adjektive für ein "Positives ABC" gesammelt. Danach hat jedes Kind positive Eigenschaften von den anderen Kindern bekommen, die auf einem Stern festgehalten wurden. Anschließend wurden in der Turnhalle mehrere Teamspiele gemacht, bei denen die Kinder zusammenarbeiten mussten. Am Ende des Tages hat jedes Kind noch einen "Mut-Stein" bekommen, der ihnen in schwierigen Situationen Mut geben soll.

Das Projekt hat den Kinder viel Spaß gemacht und auch sehr gut getan. Sie sind weiter zusammengewachsen und eine noch stärkere Gemeinschaft geworden.

Auch die vierten Klassen in Stenern hatten zwei Wochen später die Gelegenheit, das Projekt, das 2022 wegen Corona ausfallen musste, nachzuholen. Mit viel Spaß, Motivation und Engagement nahmen die Kinder an drei Tagen am Projekt zur Gewaltprävention teil. Sie lernten sich noch einmal neu als Team kennen, das schwierigere Aufgaben zusammen lösen kann. Ebenso erfuhren sie, sich selbst zu behaupten, bei Konflikten Lösungswege zu finden und bekamen einfache Strategien in die Hand, wie man in schwierigen Situationen reagieren und agieren kann. Die vierte Klasse in Barlo wird das Projekt Ende Februar nachholen.

Weitere Informationen zu dem Projekt finden Sie hier: https://aktivgegengewalt-nrw.de/