Aktuelles aus dem GSV Liebfrauen

Für Lotta Oechtering aus der 4a gab es zu ihrem 10. Geburtstag eine ganz besondere Überraschung. Zum Verkaufsstart des extra zum diesjährigen Stadtjubiläum Bocholts erschienen Kinderbuchs „Bokeltje ist überall“ überreichte Bürgermeister Thomas Kerkhoff ihr das erste Exemplar. Lotta nutzte dabei direkt die Gelegenheit und trug dem Bürgermeister einige Fragen und Anregungen, die sie mit Ihren Klassenkameraden am Vormittag überlegt hatten, vor. Unteranderem wünschten sich die Kinder, dass Bocholt tierfreundlicher werden und es eine Indoor-Spielehalle geben sollte. Konkrete Zusagen konnte der Bürgermeister nicht machen, aber es seien schon einige Dinge in Planung. Die Kinder der Klasse 4a sind gespannt, welche Anregungen umgesetzt werden.


Durch viele Coronafälle am GSV Liebfrauen wurde der Distanzunterricht mal anders durchgeführt. Zum Erstaunen der Kinder der Klasse 3c war die positiv auf Corona getestete Klassenlehrerin Frau Feldheim groß auf dem Bildschirm des Screenboards zu sehen. Frau Feldheim drehte den Distanzunterricht einfach um und machte aus Distanzunterricht Homeoffice und begleitete die Schülerinnen und Schüler vom Wohnzimmer aus durch den Unterricht.

Ganz ohne eine Person vor Ort ist dies allerdings nicht möglich. Das Team der 3. Klassen und die Praktikantin Frau Schmitz unterstützten Frau Feldheim beim Versuch, den Unterricht von zu Hause aus zu leiten.

„Es hat ganz gut funktioniert. Zum Glück wurde die Schule in den letzten Jahren von der Stadt Bocholt gut ausgestattet“, so Frau Feldheim. Seit 2015 legte das Kollegium des GSV Liebfrauen Wert auf die Umstellung auf einen digitalen Unterricht. Viele Projekte konnten mit Hilfe der Stadt Bocholt, der Fördervereine und von Spenden Stück für Stück realisiert werden. Dies kommt der Schule nun sehr zu Gute.

In der Reflexion wurde dann aber auch festgestellt, dass dieser Versuch für die Zukunft nicht die Lösung sein kann. Der Kontakt zu den Kinder fehlt und die Inhalte können nicht so gut übermittelt werden. Darüber hinaus ist die wichtige Interaktion mit den Kindern kaum möglich. Daher werden für wir für die Zukunft weiter ausprobieren, welches Modell das beste für die Schülerinnen und Schüler und für die pädagogische Arbeit ist.

 



Aktuelles aus den Projekten des GSV Liebfrauen

von

Eine aufregende Woche startete für die Viertklässler mit dem Beginn des Blattlaus-Projekts, das sie in die faszinierende Welt der Zeitung einführt. Jedes Kind erhielt eine Ausgabe des Bocholt-Borkener Volksblatts (BBV) und erkundete zunächst frei die vielfältigen Inhalte. Die Begeisterung war spürbar, und jeder entdeckte interessante Artikel und Themen, die sein Interesse weckten.

In der Deutschstunde folgte dann eine vertiefte Auseinandersetzung mit dem Aufbau einer Zeitung. Gemeinsam wurden die verschiedenen Rubriken und Seiten besprochen, um ein Verständnis für die Struktur einer Zeitung zu entwickeln. In den kommenden Wochen werden die Schülerinnen und Schüler sich mit verschiedenen Themen rund um das BBV beschäftigen und täglich eine Zeitung erhalten, um ihre Lese- und Medienkompetenz weiter zu stärken.

Ein besonderes Highlight war der Besuch der Redaktion des Bocholt-Borkener Volksblatts. Nach einer einführenden Erklärung über die Arbeit einer Zeitung konnten die Kinder ihre Fragen stellen und dabei einen erfrischenden Durstlöscher genießen. Anschließend tauchten sie in die Redaktionsräume ein und erhielten einen Einblick in den Arbeitsalltag der Redakteure. Sie erfuhren, wie eine Zeitungsseite zusammengestellt wird und konnten sogar eine Videokonferenz ausprobieren. Die Kinder waren fasziniert von den Einblicken hinter die Kulissen des Bocholt-Borkener Volksblatts und gewannen einen spannenden Einblick in die Welt der Medien.

Außerdem basteln die Kinder fächerübergreifend im Kunstunterricht etwas aus Zeitungen, was sie nächste Woche dem Fotografen des BBV zeigen werden. Dieser wird die Kinder mit ihren Zeitungskunstwerken fotografieren, sodass sie im BBV erscheinen werden. Die Kinder freuen sich schon sehr darauf.

Dieses Projekt bietet nicht nur eine einzigartige Möglichkeit, die Lese- und Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler zu fördern, sondern ermöglicht es ihnen auch, die Bedeutung von Nachrichten und Informationen in unserer Gesellschaft besser zu verstehen. Wir sind gespannt auf die kommenden Wochen und die vielen neuen Erkenntnisse, die die Kinder aus diesem Projekt mitnehmen werden.


von

Ein besonderes Gemeinschaftsprojekt fand kürzlich auf dem Acker hinter unserer Schule statt, an dem die Viertklässler aus Barlo zusammen mit ihren Patenkindern aus der 1. Klasse der 1c teilnahmen. Gemeinsam packten sie tatkräftig an, um die Grundlage für eine bunte Blumenwiese zu schaffen, die nicht nur schön anzusehen ist, sondern auch einen wertvollen Beitrag für die Umwelt leistet, insbesondere für Bienen und andere Insekten.

Die Schülerinnen und Schüler arbeiteten Hand in Hand, um das Unkraut zu jäten und den Boden aufzulockern. Durch ihre gemeinsamen Anstrengungen wurde der Boden optimal für das Aussäen von Blumensamen vorbereitet. Dabei lernten die Kinder nicht nur den Wert von Teamarbeit und Gemeinschaftssinn, sondern auch die Bedeutung des Umweltschutzes und der Artenvielfalt kennen.

Eine Woche später folgte die Fortsetzung. Die Lehrerinnen hatten den Acker in kleine Felder eingeteilt, um die Arbeit zu erleichtern. Anschließend wurden die Wege sorgfältig platt getreten, bevor jedes Team, bestehend aus einem Erstklässler und seinem Paten aus der vierten Klasse, sein Feld noch einmal kurz harkte. Gemeinsam wurden dann die Blumensamen ausgesät.

Die Viertklässler übernahmen dabei eine leitende Rolle und unterstützten ihre jüngeren Paten dabei, sich aktiv für die Umwelt einzusetzen. Sie zeigten ihnen den Umgang mit den Gartengeräten und staunten gemeinsam über die Natur. Besonders die Regenwürmer, die gefunden wurden, haben es den Kindern angetan und die Großen konnten den Kleinen erklären, wozu sie gut sind.

Wir sind stolz auf das Engagement und die Zusammenarbeit unserer Schülerinnen und Schüler und freuen uns darauf, gemeinsam die Entwicklung der bunten Blumenwiese zu verfolgen.


von

In den vierten Klassen stand kürzlich das spannende Thema "Daten und Diagramme" im Mathematikunterricht auf dem Programm. Die Schülerinnen und Schüler tauchten dabei in die Welt der Statistik ein und lernten, wie man Daten sammelt, auswertet und in ansprechenden Diagrammen darstellt.

Zu Beginn der Unterrichtsreihe wurden wichtige Begriffe eingeführt und die Kinder lernten spielerisch, wie man Daten sammelt. Dabei wurden verschiedene Themen wie das Lieblingsessen der Klasse genutzt. Mit Legosteinen, Plättchen oder Strichlisten wurden die Daten gesammelt, anschließend visualisiert und in einem Säulendiagramm dargestellt.

Ein besonderes Highlight war die praktische Umsetzung in Form einer Umfrage in einer anderen Klasse. Die Schülerinnen und Schüler wurden in Gruppen eingeteilt und mussten sich für ein Thema entscheiden, zu dem sie eine Umfrage durchführen wollten. Mutig präsentierten sie ihre Stimmzettel vor einer fremden Klasse und sammelten die Antworten ein.

In den folgenden Stunden werteten die Kinder die gesammelten Daten aus und erstellten daraus ein aussagekräftiges Säulendiagramm. Die Ergebnisse wurden anschließend der Klasse präsentiert, was nicht nur das erlernte Wissen festigte, sondern auch die Präsentationsfähigkeiten der Kinder stärkte.

Das Projekt "Daten und Diagramme" war eine Bereicherung für den Mathematikunterricht und bot den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, theoretisches Wissen praktisch anzuwenden und wichtige Kompetenzen im Umgang mit Daten zu erwerben. Wir sind stolz auf das Engagement und die Leistungen unserer vierten Klassen und freuen uns auf weitere spannende Lernprojekte!


von

Kürzlich fand in den dritten und vierten Klassen unserer Schule das Projekt "Medien und Ich" statt, bei dem die Kinder wertvolle Einblicke in die Welt der Medien und den sicheren Umgang damit erhielten. Ein externer Experte leitete drei Schulstunden lang ein intensives Social-Network-Training, das den Schülerinnen und Schülern die Risiken und Gefahren von sozialen Netzwerken auf anschauliche und interaktive Weise näherbrachte.

Zu Beginn des Trainings fand eine spielerische Abfrage statt, um den aktuellen Stand der Kinder im Umgang mit Medien zu erfassen. In offenen Diskussionen wurden anschließend Themen behandelt, die die Kinder besonders interessierten. Dabei wurden auch Videos gezeigt, die verdeutlichten, welche Auswirkungen unangemessene Inhalte oder der exzessive Gebrauch von Gesichtsfiltern haben können.

Ein Schwerpunkt lag auf der Erarbeitung von Verhaltensregeln für einen sicheren Klassenchat. Gemeinsam wurden Richtlinien aufgestellt, die den Kindern helfen sollen, respektvoll und verantwortungsbewusst miteinander umzugehen und sich vor möglichen Risiken zu schützen.

Das Projekt "Medien und Ich" war eine wertvolle Erfahrung für die Kinder, um ein tieferes Verständnis für den verantwortungsvollen Umgang mit Medien zu entwickeln. Sie lernten nicht nur die potenziellen Gefahren von sozialen Netzwerken kennen, sondern auch Strategien, um sich selbst und andere zu schützen. Wir sind dankbar für diese wichtige Initiative, die dazu beiträgt, unsere Schülerinnen und Schüler fit für die digitale Welt zu machen.


von

Im Kunstunterricht der Klasse 4c erlebten die Schülerinnen und Schüler eine spannende Reise in die Welt des berühmten Künstlers Giacometti. Inspiriert von seinem Werk "L'Homme qui marche I" gestalteten sie eigene Skulpturen aus Alufolie. Mit Begeisterung und Kreativität formten sie ihre individuellen Interpretationen der schlanken Figuren, wobei sie ihre Fantasie frei entfalten konnten. Der Unterricht war eine Gelegenheit für die Kinder, ihre künstlerischen Fähigkeiten zu entdecken und zu entwickeln, und wurde von allen mit Freude und Spaß erlebt.